Of Shadows and Mirrors...

Aus den Fängen der Häscher des Schattens

Wir (5 Personen: Azurukgun Kharzar-Narak; Daray Hokee; Jonathan Buckoy; Noriwanisi Flussschwimmer und Dorstrek) befinden uns in einer Zelle in Erenhead. Wo wir an die Wand gefesselt sind. Wir haben sehr einfache Hosen und Hemden an. Essen und Trinken haben wir auch nur sehr wenig erhalten und unser Hygienezustand lässt auch zu wünschen übrig.
Nach dem “Meister Keloth” geendet hat vergeht einiger Zeit, danach werden wir mit Handschellen gefesselt und wir werden über eine Stiege an der Felswand zum Anleger mit unserem Flussboot gebracht. Wir haben während des Abstiegs einen Ständigen Begleiter. Ein riesiger Rabe welcher uns ständig im Auge behält.
Auf dem Flussboot werden wir alle einzeln, mit den Händen nach hinten an die Reling gefesselt und die Orks behalten uns aufmerksam im Auge wobei sie aber sehr nervös sind. Orks und Wasser scheinen nicht zu einander zu passen.
Der Legat Jar-Abas, ein kräftig gewachsener Sarkosan, steht beim Steuermann des Schiffes und behält das gesamte Vordeck im Auge. die Orks und uns Gefangene es scheint so, dass ihm nichts entgeht.
Nach dem wir einige Stunden gefahren sind (Anmerkung Noriwanisi: mir fällt auf, dass die Besatzung ganz bewusst die Bootsreise verzögert) kommt ein gnomisches Besatzungsmitglied herum und gibt uns allen Wasser. (Anmerkung Noriwanisi: mir fällt auf, dass er sich angenehmer und vorsichtiger verhält als ich es von einem meiner Wärter Erwartet habe) Der Gnom vermeidet dabei jeden Augenkontakt und spricht auch nicht mit uns.
Als es einen Tag mit sonnigem Wetter gibt kommt der Gnom ebenfalls rum. Dieses mal ist aber etwas anders, Er löst unsere Fesseln von der Rehling und steckt uns heimlich einen Dolch zu. Wir müssen jetzt nur noch die Fesseln nach vorne bringen, den Dolch greifen und können versuchen unsere Bewacher zu überwältigen.
Als die Gefangenen auf eine günstige Gelegenheit warten, schiesst plötzlich ein zotteliges Untier aus dem Wasser heraus und landet am Bug des Schiffes. Mit einem Hieb schlägt er den dort stehenden Ork zu Boden. Sofort erkennen die Gefangenen, dass ihre Stunde gekommen ist. Und mischen sich ebenfalls in den Kampf ein. Vom Ufer des Flusses fliegen Pfeile auf das Schiff. Offenbar hat das zottelige Untier Verbündete. Der Legat Jar-Abas erkennt relativ schnell, dass dieser Kampf gegen ihn ausfallen wird. Er setzt sich daher recht früh mit seinem Rabe ab. Die Besatzung des Schiffes kann dann relativ schnell überwältigt werden. Mit der Flucht von Jar-Abas und seinem Raben sind die Helden wieder der Lage zu zaubern und ihre Fähigkeiten zu nutzen.
Nachdem die Orks überwältigt sind, wird das Schiff angezündet. Die befreiten und die Retter treffen sich am Ufer und machen sich gegenseitig bekannt. Nach einer geruhsamen Nacht brechen die Helden auf um die Stadt Terrik aufzusuchen. Hierzu müssen Sie zunächst nach Norden, um an einer Furt den Fluss zu überqueren.

Comments

und wie gings weiter?

 

wie ihr habt euch noch gar nicht befreit?

 
tiff

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.