Of Shadows and Mirrors...

Die Flucht aus Terrik

Nach dem Norivanisi den Gefährten erklärt hatte, was in der Burg vorgefallen war wobei er ihnen seine Errungenschaften präsentierte beschlossen diese, das es zu gefährlich in der Stadt ist und packten ihre paar Habseligkeiten in ihre Taschen und Rucksäcke. So verließen wir noch bei Dunkelheit zügig die Stadt. In der Hektik vergaß Jonathan Buckoy, die neuen Sachen auf Magie zu kontrollieren (in einer Welt in der es kaum magische Gegenstände gibt, kein Wunder), dieses sollte sich später noch als Glück herausstellen.
Somit bewegten wir uns zügig weg von der Stadt. Der langsamste war unser verwundeter Khasa, den wie nach Leibeskräften unterstützten. Wir beendeten nach ca. 8 Stunden unseren Marsch und machten eine Rast. Nach ca. 3 Stunden der Rast wurden wir von einem Schmerzensschrei von Daray Hokee geweckt. Wir konnten nichts erkennen. Nach einiger Zeit sagte Jonathan, dass er eine Veränderung im magischen Geflecht erkennen könne und Daray in einer Blase ohne jegliche Magie stehen würde. Daray meint das dort ein Astirax sei. Astiraxe werden von Magie angezogen, jetzt stellte Jonathan fest, dass der Silberdolch magisch ist und somit der Astirax uns finden konnte. Dieses könnte sich als Glück für Terrik rausstellen, denn jetzt wissen die Legaten, wo sie die Personen suchen müssen, die den Ärger in ihrer Stadt verursacht haben.

Comments

Rubycon

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.